Nachbilder

12-teilige Fotoarbeit, 2002, je 20x30 cm

Fixieren wir mit den Augen in absoluter Ruhestellung ein Motiv, erschöpfen die Sehzellen durch den anhaltend gleichen Farbreiz. Blickt man nach dieser Über-reizung auf eine weiße Fläche, entsteht ein Nachbild des Gesehenen, da sich das Bild regelrecht in die Netzhaut  „eingebrannt“ hat.
Die unmittelbare Verknüpfung zwischen Menschen und ihren Lebensräumen, zeigt sich in den Spuren die sie hinterlassen. Dieser nachhaltige individuelle Abdruck eines Lebens „brennt“ sich ebenfalls in Oberflächen und Räumen ein.
In meiner Fotoarbeit habe ich in den leeren Räumen die Nachbilder der Bewohner aufgezeichnet. Das stattgefundene Leben wird noch einmal sichtbar.